Naturseifen Auswahl

 

Echte Naturseifen - gesiedet nach alter Handwerkskunst 

Erhältlich in der Praxis in Derendingen oder via Online-Shop.
 

 

Wieso Naturseife? Was ist das Besondere? 

Allgemeine Informationen zu Herstellung, Inhaltsstoffen und Geschichte

Naturseifen von pure Balance werden nach der traditionellen Kunst des Seifensiedens und von Hand hergestellt. Wir verwenden ausschliesslich hochwertige und natürliche Rohstoffe, möglichst in Bio- und sogar Rohkostqualität. Zu unseren Lieferanten gehören vorwiegend Schweizer und nachbarländische Traditions- und Qualitätshäuser wie Phytomed, Farfalla, Hänseler, Maienfelser Naturkosmetik, Keimling Naturkost u.a., denn die Qualität einer echten Naturseife beginnt bei den hochwertigen Inhaltsstoffen.

Produziert werden unsere Seifen vorwiegend im Berner Oberland, in 1000 Metern Höhe. Umgeben von der schönen Schweizer Bergwelt sieden wir für Sie diese hochwertigen Pflegeseifen. Fette und Öle werden mit viel Ruhe und Sorgfalt nur leicht erwärmt, damit deren wertvolle Inhaltsstoffe erhalten bleiben. Auch bei den übrigen Ingredienzien legen wir grossen Wert auf höchste Qualität und schonende Verarbeitung. 

Mit jeder Seife halten Sie ein Stück Natur und ein Unikat in Ihren Händen. 

 

Farben und Düfte

Für unsere Seifen verwenden wir hauptsächlich reine ätherische Öle und verzichten weitgehend auf synthetische Duftstoffe. Daher ist es ganz natürlich, wenn der Duft mit der Zeit etwas an Intensität verlieren kann. Auch in der Farbgebung achten wir auf Natürlichkeit und benutzen Tonerden, Naturfarbstoffe und Pigmente. Farben wie auch Düfte können je nach Ernte leichte Unterschiede aufweisen. Die pflegenden Eigenschaften bleiben in der Naturseife aber vollumfänglich erhalten.

Haltbarkeit und Lagerung

Naturseifen enthalten keine künstlichen Konservierungsmittel und sollten daher innerhalb von ca. 1-3 Jahren aufgebraucht werden. Sie müssen trocken, eher kühl und nicht in direktem Sonnenlicht aufbewahrt werden. Um lange Freude an Ihrer Seife zu haben, sollte diese nach Gebrauch stets gut abtrocknen können, am besten auf einem Seifengitter oder in einer Schale mit Löchern. 

Reifezeit

Nach der Herstellung muss eine Naturseife reifen wie guter Wein, um ihre volle Pflegewirkung entfalten zu können. Je nach Inhaltsstoffen beträgt diese Zeit mehrere Wochen bis Monate. Dadurch wird die Seife mild und sanft zur Haut.

Hinweise und Philosophie

Seifen von pure Balance werden gemäss den gesetzlichen Bestimmungen hergestellt. Es ist für uns selbstverständlich, Ihnen beste Qualität anzubieten, nach den geltenden offiziellen Verordnungen.

Sie werden bei uns keine Seifenprodukte vorfinden, die mehr an eine Confiserie erinnern, mit Pralinées oder Kuchenstücken mit Sahnehäubchen usw. Fürs Auge ist dies zwar schön anzuschauen, z.B. zu Dekorationszwecken oder als Küchenschmuck. Doch besteht dadurch auch die Gefahr für Kinder, Seifenpralinées und dergleichen fälschlicherweise mit den echten Lebensmitteln zu verwechseln und davon zu essen! 

Naturseifen von uns behalten aus Überzeugung ihre Eigenschaft im Ursprung: nämlich Seife!

Wir bieten Ihnen ein auserlesenes Sortiment an qualitativ hochwertigen Naturseifen, welche immer im Angebot stehen sowie zusätzlich saisonal wechselnde Spezialitäten. Jedes Rezept wurde so verfeinert, dass wir Ihnen für Ihre persönlichen Bedürfnisse die „perfekte“ Naturseife anbieten können.

Wir verzichten bewusst auf Palmöl, Palmkernöl und Palmfett zur Herstellung, da der Anbau dieser Ölpalme mit katastrophalen Auswirkungen für den tropischen Regenwald verbunden ist und einer damit einhergehenden Umweltproblematik für Natur und Mensch. Weite Teile des Regenwaldes in Indonesien und Malaysia sind dadurch bereits zerstört.

Alle Seifen von pure Balance sind zudem frei von Silikonen, Mineralöl, Paraffin, künstlichen Weichmachern oder anderen chemischen Zusatzstoffen, welche in den heutigen Körperpflegeprodukten weitgehend enthalten sind und zu Allergien oder anderen unliebsamen Erkrankungen führen können. 

 

Die Geschichte der Seife

Bereits im Alten Testament wurde der Gebrauch von seifenähnlichen Produkten erwähnt. Schliesslich wurde im 7. Jahrhundert erstmals Lauge und Öl miteinander verkocht und es entstanden Seifen in der heute bekannten Form. Das Wissen breitete sich rasch über Europa aus. Frankreich und Spanien gehörten zu den Hochburgen weltweit, wenn es um die Herstellung von Seifen ging.

Die Beliebtheit der Seife unterlag im Laufe der Zeit grossen Schwankungen. Einst im Mittelalter und in Badehäusern beliebt, wurde später vom Reinigen mit Wasser und Seife abgeraten, da man irrtümlicherweise glaubte, dass Seifenwasser den Körper für Krankheitserreger öffne. Im 17. Jahrhundert verhalf der französische König Ludwig XIV. der Seife zu neuer Blüte, indem er die weltweit besten Seifensieder nach Versailles holte.

 

Seife von heute

Heute unterscheiden wir zwischen industriell hergestellter Seife und kaltgesiedeter Naturseife. Bei industriell hergestellten Seifen werden in der Regel minderwertige Fette verwertet und künstliche Zusatzstoffe beigemengt. Das beim Verseifungsprozess entstehende Glyzerin wird zudem teilweise oder gänzlich entnommen, um es in anderen Industriezweigen gewinnbringender einsetzen zu können.

Unter dem Namen „Naturseifen“ erfreuen wir uns wieder der alten Seifensiedertradition. Das natürliche Glyzerin bleibt vollständig enthalten und verhindert beim Waschen das Austrocknen der Haut. Meist erübrigt sich nach der Körperwäsche sogar das Eincremen mit Bodylotions und weiteren Pflegemitteln, da die natürliche Rückfettung der Haut durch die hochwertigen Pflanzeninhaltsstoffe bereits gegeben ist. Lassen Sie sich überraschen und überzeugen Sie sich selbst!

Zur Herstellung einer Naturseife werden die verschiedensten Fette, Öle und andere Naturprodukte so verarbeitet, dass sie je nach ihren unterschiedlichen Eigenschaften die jeweilige Seife zu einem sanften, gut verträglichen und rückfettenden Körperreinigungsmittel machen.